DMK CONCEPT

HAUT­REGENE­RATION MIT SYSTEM

Was ist anders an der Hautpflege von DMK?


Haben Sie schon viele Pflege­produkte ausprobiert – waren aber nie wirklich zufrieden? Möchten Sie ihr Hautbild dauerhaft verbessern?


Leiden Sie unter Hautproblemen wie unreiner Haut oder Hyper­pigmentierung – und nichts hat bisher nachhaltig geholfen? Oder wünschen Sie sich eine Kosmetik­linie, die Faltenbildung effektiv entgegenwirkt?


Dann wird es Zeit für das revolutionär andere Pflegesystem von DMK:

  • DMK Produkte funktionieren auf Basis von natürlichen Stoffen, die die Biochemie der menschlichen Haut so natur­getreu wie irgend möglich nachbilden
  • DMK Produkte werden von der Haut „erkannt“ und können deren Funktionen deshalb besser als viele andere Pflegesysteme effektiv wieder­herstellen
  • DMK Produkte lassen sich in idealer Weise miteinander kombinieren – passend zu den verschiedenen Haupttypen und -problemen, für professionelle und private Anwendungen
  • DMK Produkte enthalten hochwertige Pflanzen­wirkstoffe wie Aminosäuren, Aminopeptide, Proteine, Enzyme und fraktionierte Öle


Auf Mineralöl- oder tierische Neben­produkte wird vollkommen verzichtet. Ergebnis: Ihre Haut korrespondiert mit der Biochemie von DMK und findet zurück zu ihrer natürlichen Schönheit.

 


 

FÜR WELCHE HAUT SIND DIE DMK BEHAND­LUNGEN GEEIGNET?

  • müder, fahler und blasser Haut
  • unreiner Haut und Akne
  • Pigmentstörungen
  • Neurodermitis
  • Psoriasis
  • Couperose
  • empfindliche und trockene Haut

 

DAS KONSE­QUENTE DMK CONCEPT FÜR NATÜRLICH SCHÖNE HAUT

Es ist so einfach – und dennoch revolutionär 


Das DMK Concept basiert auf einem 4-Stufen-Programm, das Ihre Haut bei konsequenter Anwendung praktisch erneuert. Dazu wird zunächst eine differenzierte Hautanalyse vorgenommen. Abgestimmt auf Ihr individuelles Hauptbild folgen dann die Schritte.

 

 

SCHRITT 1

Entfernung von abgestorbenen Hautzellen

 

SCHRITT 2

Aufbau der lebenden Zellen durch Proteine und Aminosäuren
 

SCHRITT 3

Schutz vor Sonne und freien Radikalen

 

SCHRITT 4

Erhaltung durch Heim- und Institutsanwendungen